Im Mittelpunkt der Tätigkeit steht das Wohlbefinden der uns anvertrauten Kinder.

Sie sollen zu selbstbewussten, offenen und selbständigen Personen heranwachsen. Dabei dürfen Spiel, Spaß und der Umgang mit der Natur nicht zu kurz kommen.
Unsere Kinder sollen sich täglich bei uns geborgen fühlen. Sie sollen sich gern an Ihre „Kindergartenzeit“ zurück erinnern.

Darüber hinaus wird dem Umgang und der Pflege der Muttersprache das gleiche Gewicht verliehen wie der musikalischen und künstlerischen Betätigung.
Begünstigt durch die Lage am Stadtwald wird eine Erziehung der Kinder zum Miteinander mit der Natur und zur Achtung unserer Lebensgrundlagen angestrebt.

Die relativ geringe Größe der Einrichtung gibt den Kindern die Möglichkeit, in einer nahezu familiären Atmosphäre aufzuwachsen. Das Ziel, die Erzieherin zur Vertrauensperson und Freundin des Kindes werden zu lassen, kann in einer kleinen Einrichtung praktisch am besten umgesetzt werden. Diese familiäre Betreuung wird durch gemeinsame Höhepunkte noch aufgewertet.

Zusätzlich zu unserem Konzept begleitet uns noch ein Waldprojekt, welches im Rahmen des Waldklimafonds durch das Bundeslandwirtschaftsministerium und das Bundesumweltministerium gefördert wird.
Neben regelmäßigen Waldbesuchen – Montag ist fester Waldtag – finden auch viele andere Unternehmungen statt. Einmal pro Jahreszeit besuchen wir das Naturkundemuseum und erfahren einiges rund um den Wald, die Tiere und Pflanzen. Auch in der Stadtbibliothek hören wir uns Vorträge an und leihen uns wissenswertes zu diesem Thema aus.

Konzeption zum Download.